Slide background

.

Wilkommen bei

Slide background

.

Wir sind ein Kinderdorf in Sambia - Afrika.

Slide background

.

Für die Umsetzung

unserer Projekte,

sind wir für jede

Spende dankbar.

Slide background

Aktuelles

Gründung der Stiftung Tikondane Schweiz – Sambia

Nach dem der Verein „Freundeskreis Schweiz – Sambia“ im November 2013 aufgelöst wurde, musste für die Unterstützung des Waisenheims Tikondane Orphanage Centre in Kabwe eine neue Trägerschaft für Spenden aus der Schweiz geschaffen werden.
Elsbeth, Raffael und Jürg Noti haben deshalb am 21 März 2014 eine Familienstiftung gegründet, die diese Aufgaben in Zukunft wahrnehmen wird.

Stiftung Tikondane

Die Bevölkerung von Sambia erlebt schwierige Zeiten

Zambia erlebte einen schwierigen Wahlkampf, der am 11. August 2016 mit dem Sieg der Regierungspartei PF endete. Man möchte nun gerne davon ausgehen, dass wieder Ruhe und Normalität eingekehrt sei. Doch die Oppositionspartei UPND aktzeptierte die Wahlen nicht und wirft der Regierungspartei bis heute Wahlbetrug vor.

Für die Menschen bedeutet dies, dass diese politischen Unruhen immer noch das Alltagsleben beeinflussen. Zudem brach die Wirtschaftlage in den meisten Sektoren seit der letzten globalen Wirtschaftskrise sehr stark ein. Offensichtlich sind auch die staatlichen Geldreserven aufgebraucht und die Staatsverschuldung ist dermassen hoch, dass nun ein Hilfsprogramm durch den IMF und die Weltbank wohl als einzige Massnahme den Staatshaushalt stabilisieren kann. Dieses Hilfsprogramm bedeutet, der Staat muss viele Subventionen auf Alltagsgüter aufheben und die Waren werden teurer.

Diese Massnahmen wirken sich teilweise jetzt schon aus und betreffen natürlich auch das Kinderheim Tikondane. Wir können aber dank den grosszügigen Spenden von den „Freunden der Tikondanewaisen“ aus der Schweiz den Alltag weiterhin angemessen sicherstellen.

J. Noti Okt. 16

Das Wasser Problem scheint / schien endlich gelöst.

Nach dem wir mit unserem Brunneloch immer wieder ab September bis zur beginnenden Regenzeit im Dezember im „trockenen“ waren, suchten wir mehrmals mittels teuren Bohrungen eine neue Wasserquelle. zwei Bohrungen verliefen in den letzten zwei Jahren leider erfolglos. Dies war sehr zermürbend, wollen wir doch in Zukunft ein weiteres Gruppenhaus für Waisen bauen und dafür braucht man nun mal genügend Wasser.
Die letzte Bohrung gaben wir nun bei unserem Besuch im Oktober 2015 beim Department of Wateraffairs in Auftrag. Wie ein schönes Weihnachtsgeschenk konnte nun die im November 2015 erfolgte Bohrung auf genügend Wasser stossen. Einem weitern Ausbau des Kinderdorfes sollte nun nichts mehr im Wege stehen.

Es wäre zu schön um wahr zu sein. Im laufenden Jahr hat nämlich „El Ninio“ auch Sambia heimgesucht. Wir hatten zwar Glück und hatten genügend Regen, die uns eine Rekordernte an Mais bescherte. Aber danach ging der Grundwasserspiegel schnell und rapide zurück. Auch der Fluss, der uns das Wasser für den Garten spendet ist seit August ausgetrocknet. Nun ist die heisseste Zeit in Sambia und unser Vieh findet auf unseren Weideflächen praktisch nur noch Sand anstatt Gras vor. Es muss deshalb Futter dazugekauft werden

Um das Wasserproblem auf Dauer zu lösen, versuchen wir nun beim staatlichen Wasserdepartement eine Leitung aus der Zufuhr der Wasserleitung vom Mulungushidam nach Kabwe zu beantragen. Wir werden unsere Spender und Gönner diesbezüglich auf dem laufenden halten.

J. Noti Okt. 16

© Copyright - Tikondane.com